Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 389 Antworten
und wurde 20.272 mal aufgerufen
 
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 16
bob Offline

Eddies Pate

Beiträge: 2.162
Punkte: 2.162

24.09.2006 14:53
Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten
ich hab mir mal gedacht, man könnte sich hier ein wenig darüber austauschen: ich fang mal an mit gestern ( 23.09.2006):
23.09.2006, Leipziger Anker.

Independent?

Tja was war dass denn? Kennt ihr das auch, dieses blöde nach -würg- 2- Feeling? Im Einzelnen, auch im Besonderen, kann eine Mugge durchaus mal deftig danebengehen.

Wir brannten geradezu auf frischdosierten Rock der Liveversionen, denn die Festivalsaison war im Prinzip zu ende, der Sommer jedoch war noch da; noch fit, in Metalform noch, sozusagen.
Per Presse und Pappaufhänger an der Kreuzung wurden wir per diversen hallelujah - Aufforderungen zum Gang der “36crazyfist“ fast genötigt, denn ansonsten war wieder mal“ tote Hose“ in Town.

Also 20 Euronen so einer Tusse im Kassenhäuschen in die Hand gedrückt. Einen etwas kleineren Schein also, (…Korrekt, es waren es 17 Eus, Drei zurück, vielen Dank; man ist als Metaler ja immer höflich….) Eintritt also huldvoll übergeben, um den Abend mit ner ordentlichen Metal – Mugge ausklingen zu lassen. Soweit zu den guten Vorsätzen des Abends.

Wir trugen korrekte Shirts in Black und waren durchaus geneigt, einer Band wie den kanadischen „ 36 crazyfist (O – Ton: „kenn ich nüscht“:::: ich auch nicht (!))... eine faire Chance zu geben.
Mist aber auch. Die Vorband „ Johny Turant“ (Metalcore) ist schon allein so übel, dass das grottenschlechte Bier für 1,60 Eus da in dem 0,4 Plastebecher schal wird. Ungetrunken.
Ne echt jetzt. Fürchterlich dummes – Core - Gehopse. Aber nicht mal die kleine Zeh meines linken Fußes wird zum Zucken inspiriert. Ähm ahso. Hüstel.

Kann also nur noch besser werden, wir holen uns mal vorsichtshalber nach einem sage und schreibe: 35 Minuten langem – Gig dieser „Combo“ noch ein ekelhaftes Eineurosechzig - Scheissbier.
Der Saal ist mittlerweile halb voll. „Sensationell“, denke ich mir, Rock in Rio wird das mal heute Abend nicht. Muss ja auch nicht, wenn die 17 Eus nur ein bissel in Ordnung gehen würden…
Der so genannte Headliner, die „36 verrückten Fäuste“ sind nun aber dran. Geht jetzt los die Sache, Alter? Hm, tja, was spielen die da vorn eigentlich? Mainstream – Old Scool, Progmetal, Punk, Metalcore?
Um es abzukürzen, ich habe es nicht unterscheiden oder heraushören können. Herausragend, der Drummer. Im Prinzip spielen hier ein paar halbgewalkte Karusellbremser der Marke: „ich bin mir für gar nix zu schade“ einen klebrigen Soundbrei um den Schlagzeuger herum, der mir schon nach 10 Minuten leid tut.
Nach weiteren 20 Minuten braucht man als Band eine Pause(!) – dachte so was gibt’s gar nicht mehr.
Das Licht im Saal, selbiges nun in maximaler Luxstärke die völlige Ernüchterung über das Auditorium schleudert, macht die Atmosphäre einer unsanierten Bahnhofshalle, selbige vielleicht von einem rumänischen Balaleikaensemble beschallt wird, sozusagen perfekt.
Machts gut, ihr „36 Fäuste“. Nur eins ward ihr mit Sicherheit: Crazy. War dann mal weg…
O.K.
… Kennt ihr das auch, dieses blöde: Nach – Würg-2- Feeling? Daheim dann mal lieber ein frisches Bier aus dem Kühlschrank und die Sache einfach abhaken. Shit happend`s.

_____________________________
Shut Up And Play Your Guitar!

Toby ( gelöscht )
Beiträge:

24.09.2006 15:27
#2 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten

Oh bin ich froh, das ich mich heut gegen die Band und für Axel Rudi Pell in Ludwigsburg entschieden hab. Trotz 200 km Fahrt, die ich jetzt noch vor mir hab. Bob , die Jungs scheinen Dich gestern abend sehr geärgert zu haben
-------------------------------------------------

Dort, wo das vermeintlich Gute das Böse bekämpft, feiert das Böse oft seine grössten Triumphe

( Zitat von Martin Eric Ain - Celtic Frost )

Toby ( gelöscht )
Beiträge:

25.09.2006 21:14
#3 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten

Axel Rudi Pell in der Rockfabrik in Ludwigsburg
Nachdem ich Pech hatte und das Axel Rudi Pell Konzert in Aschaffenburg schon 4 Wochen vorher ausverkauft war, entschloss ich mich den Jungs mal hinterher zureisen. Also nach etlichen Überlegungen kaufte ich mir im Ticketshop ( Vorverkauf ) die Karte für Ludwigsburg und begab mich dort hin. ROFA ist ein cooler Bunker, den man mal auch echt mal erlebt haben muss. Am Eingang begrüsst einen schon ein Skelett und auch drinnen eine sehr düstere Athmosphäre. Nur die Bierpreise find ich ein wenig unverschämt. Für einen so nen Pissbecher Bier verlangen die dort 3 Euro. Na ja man ist ja auch in Schwaben. Um 20 Uhr pünktlich betraten VENGEANCE die Bühne. Na ja über die Mucke kann man streiten. Ich fand sie nicht so berückend. Ein sehr verschlapperter Frontman, der sich vielleicht gerne selber reden hört. Das einzige Gute an der Band war, das während des Gigs ein paar leichtbekleidete Damen über die Bühne stolzierten. Am Ende goss sich der Sänger noch eine Mass Bier über sein Haupt. Na ja da kann man auch streiten, ich hätt sie lieber gesoffen, aber anscheinend dacht er die Wirkung ist die Gleiche. Nach ca 30 min Bühnenumbau ( technische Probleme ) kam endlich Axel Rudi Pell mit seiner Band auf die Bühne. Die Stimmung kochte, ein Knüppelsong nach dem anderen . Aber oh weh , wenn nicht die Technik laufend streikte. Andauernd wurden die Mikrophone gewechselt, weil die andauernd den Geist aufgaben. Neben mir meinte schon ein Besucher, der hat bestimmt seine Anlage im Second hand Shop gekauft. Meine bissige Bemerkung dazu: Wie der herre so`s Gescherre .Aber egal, das soll jetzt nicht das gravierende sein. Er spielte über 2 Stunden und am Ende hab ich es nicht bereut das konzert besucht zu haben.
-------------------------------------------------

Dort, wo das vermeintlich Gute das Böse bekämpft, feiert das Böse oft seine grössten Triumphe

( Zitat von Martin Eric Ain - Celtic Frost )

headbanger05 ( Gast )
Beiträge:

26.09.2006 20:25
#4 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten

samstag abend schlacthof wiesbaden

es steht an : ENSALVED und ZYKLON mit gast VREID
schon vornerein wurde gesagt "nix da mit zyklon " abgesagt. egal habsch schon mal live gesehen auffem wacken letztes jahr. also hingefahren
1. es war im kleinen raum(in etwa so groß wie unser musiksaal also nicht sonderlich groß und bühnenhöre von 30 cm)-->das erzeugt nähe zur band
2.vreid: geil geil geil-- mehr kann ihc nicht sagen einfach nur gut. beim ersten lied hört man leider den sänger gar ned aber wurscht-->shirt gekauft(steht weisbaden und nicht wiesbaden drauf)
3. Enslaved: auch geil mit guten visuellen effekten und so trotz des kleinen raumes... ABER: meine herren, wenn schon die vorband ausfällt und die andere 45 minuten spielzeit hat dann darf man(N) schon ein 2 stunden set erwarten doch daraus wurde leider nichts denn sie spielten nur 70 minuten. und das ganze für 18 ocken


FAZIT: geile bands nur viel zu früh fertig(denke weil sie am nächsten abend in slovenien spielten) und zu hoher preis für das konzi... musikalisch: subber einfach geil.. schön schnell aber auch atmosphärisch
--------------------------------------------------
Wurstwasser wird fließen!!!!!!!
Stirb or die!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
draft beer, not me
drink beer, be free

Daphne ( Gast )
Beiträge:

28.09.2006 11:40
#5 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten

Wenn ich das richtig verstanden habe dann geht es um schlechte Konzerte, oder?
Okay, hier meiner.

Wir wollten zu Saxon.
War vor zwei Jahren.
Sollten in Speer spielen.
Okay, Karten besorgt, hingefahren.

Dort kam dann die kalte Dusche....Saxon war zwar richtig aber nicht DIE Saxon...sondern Oliver/Dawson Saxon (Ihr erinnert euch noch an den Rechtsstreit bezüglich des Namens).
Okay, wir natürlich erst mal tierisch sauer da man das erst auf den Plakaten erfuhr die sinnigerweise IN der Halle hingen (draußen hat man davon nix mitbekommen, überall waren die als Saxon accounted).

Naja. Wir halt mal rein, stinkesauer......ich wollte Saxon sehen, zum ersten Mal und dann das.
Und es kam noch dicker.
Dann traten die Typen auf....aber nachdem ich den Mick Jagger Verschnitt des Sängers gesehen habe und dessen grottige Stimme Power and the Glory anstimmte beschlossen wir uns dem Strom der Protestierer anzuschliessen und unser Geld zurückzuverlangen.
Die Security hatte erstaunlicherweise vollstes Verständnis für die aufgebrachten Leutchen und wir marschierten mit unserem Geld wieder nach Hause.......na, das Benzingeld hat uns keiner ersetzen können.

Ich hoffe der veranstalter hat irgendwie mal richtig eins auf die Mütze gekriegt wegen der Falschinformiererei der Leute..

Tja.....
also wurds statt guter Live-Mucke nur ein Bierchen-Abend mit CD-Musik....aber der endete auch toll

daphne
_________________________________________
***Wisdom starts where knowledge ends***

**Heavy Metal muß wehtun**

Toby ( gelöscht )
Beiträge:

28.09.2006 14:38
#6 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten

Wie ich den thread les, geht es allgemein um Konzerte. Es ist schon interessant der Austausch ob gut oder schlecht. Also ich nehm an auch schöne Konzerte haben hier im Thread Platz, oder seh ich das falsch Bob ?
-------------------------------------------------

Dort, wo das vermeintlich Gute das Böse bekämpft, feiert das Böse oft seine grössten Triumphe

( Zitat von Martin Eric Ain - Celtic Frost )

Wickerman ( gelöscht )
Beiträge:

28.09.2006 15:13
#7 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten

Was mir an Bobs 1.Beitrag fehlt, irgendwie sieht man gar nicht auf den 1.Blick, bei welcher Band er eigentlich war.
Maiden sind Menschen!!!

FreiburgMaiden70 Offline

Eddies Pate

Beiträge: 3.369
Punkte: 3.369

28.09.2006 15:45
#8 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten
zwar schon "etwas" länger her, aber trotzdem fiel mir diese Geschichte spontan ein:

Wir schreiben das Jahr 1998: Kurz nach Jahresbeginn ruft mich ein Freund ganz aufgebracht an. Hey, du wirst es nicht glauben, aber Ratos De Porao (brasilianischer Hardcore vom Feinsten, Anm. d. R.) kommen wieder in die Stadt, schallt es da aus dem damals noch mit Kabel versehenen Telefonhörer. Echt, geil, wo, wann? erwidere ich ohne zu zögern. Die Antwort kam genauso prompt: im Cafe Atlantik im Juni. Meine Frage ob er sich um die Karten bemühen würde wurde mit einem spontanen JA beantwort. Das Frühjahr zog ins Land, der Juni und der heiß ersehnte Abend des Konzertes war da!

Konzertbeginn war lt. Karte und Aushang um 21 Uhr. Gut, als Kind der Stadt war mir bewusst dass Konzerte im Atlantik genauso verspätet anfangen wie die selbigen im Crash. Egal, das Bier war kalt, mein Freund und ich bester Laune. Der Raum füllte sich zunehmend, die Luft wurde stickiger und rauchiger. Auch kein Wunder, die Fenster waren allesamt schall- und luftdicht versiegelt.

Einige Biere später, die Hütte war voll, es war wohl gegen 22.30 Uhr stellten wir fest, dass wir zusammen nur noch knapp 10 DM Bargeld hatten. Oh Wunder der Technik, es gibt ja die Euroscheckkarte! Wir beschlossen kurzerhand den Geldautomaten wenige Meter vom Veranstaltungsort entfernt um etwas Gewicht zu erleichtern. Der, für seinen Berufstand, typisch übelgelaunte und rotzfreche Türsteher machte uns mit knappen, dafür aber mürrischen Worten schnell klar das keiner mehr raus oder rein kommt. Der Anwohner zuliebe.

Nun denn, für einen Durstlöscher pro Kopf reicht das Geld ja noch und die Show wird ja wohl auch bald beginnen. Wir lassen uns doch die Laune nicht verderben!

Gegen 23.00Uhr, die Gläser waren genauso leer wir der Raum voll, spielte die örtliche Vorband, Scheiße war deren Namen (ohne Witz) und machten sich selber alle Ehre. Wir sind hart im Nehmen, allerdings machte ich mir zunehmend Gedanken über die Gestaltung meines bevorstehenden Arbeitstages. Gegen 23.45Uhr nahm der Spuk sein Ende. Eine Umbauphase begann.

Gegen 0.00Uhr fingen einige Leute um uns rum an komische Blicke auf mich zu werfen. Vielleicht lag es daran, dass aus meiner knochentrockenen Kehle in kurzen Abständen laut „Gordo“ (=der Sänger) krächzte. Oder weil mir der Schweiß in Strömen über den Körper lief.

0.30Uhr, Ihr werdet es ahnen, ging das Licht aus. Die paar Stufen auf die Bühne schaffte der extrem schwergewichtige Sänger Gordo spielend, allerdings unter Hilfe von zwei kräftigen Burschen. Da standen sie endlich wieder vor mir: Meine Lieblingsbrasilianer! Und sie krachten in gewohnter Manier los, es war einfach nur spitze, der weltbeste Hardcore. Alle meine Lieblingssongs folgen mir um die Ohren und ich war einfach nur glücklich. Kurz nach 1.30Uhr spielten Ratos noch zwei oder drei Zugaben und das Licht ging unter frenetischem Beifall wieder an.

Fast taub aber glücklich verließen wir den Veranstaltungsort. Wohin, Ihr werdet es wohl wieder ahnen, zum Geldautomaten. Mit den daraus kommenden Geldscheinen gingen wir noch ins Crash um dort gegen 2.00Uhr unseren Flüssigkeitshaushalt zu stabilisieren.

Irgendwann nach 3.00Uhr fiel ich, immer noch fast taub und glücklich in mein Bett. Vielleicht erzähle ich Euch mal wie mein knapp 3 Stunden später beginnender Arbeitstag war....




HAURUCK !




bob Offline

Eddies Pate

Beiträge: 2.162
Punkte: 2.162

28.09.2006 15:58
#9 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten
@wickerman: es geht um den "sagenhaften" gig der :“36crazyfist“
@toby: klar hier kann jede live erlebte mugge reingeschrieben werden, gut oder schlecht.
so dann noch viel spaß beim posten, der threat hier macht beim lesen wirklich spaß, die beiträge sind bis jetzt allesamt richtig gut gelungen!!!!!
gruß, bob
_____________________________
Shut Up And Play Your Guitar!

Martha ( Gast )
Beiträge:

02.10.2006 13:15
#10 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten

So, hier ein kurzes Konzertreview zu meiner letzten Mucke:

W.A.S.P - Live in irgendeinem Kuhkaff in Schwaben

Ich muss zu meiner Schande eingestehen, Blacky bis zu diesem Wochenende noch nie Live gesehen / gehört zu haben. Da er und seine Musik in meiner "wilden Zeit" mit zu meinen Helden gehörten, machte sich der Schweizer also auf nach Crailsheim in Schwaben.
Nach Campaufbau aufm Parkplatz (man fährt ja nicht besoffen wieder nach Hause :stop und etlichen Eingewöhnungsbierchen gings dann ab in die Halle. Die erste Überraschung: Was für ein Loch in dem der liebe gesetztlose da spielen soll....egal, er wirds schon richten.

Dann der erste Special Guest: Just Priest, ne astreine Judas Coverband...Fazit: Alles was zu Priest gehört, jede Menge Hits, perfekter Sound, ein würdiger mitgröl Opener.

Special Guest Nr. 2:
Sister Sin (oder sowas)...würg. Schlechter Doro-Klon, Songwriting vom allerschlimmsten, Soundtechnisch unter aller Sau. Die Jungs haben sich ja mühe gegeben, aber eben, über Proberaumniveau sind sie leider nicht hinausgekommen.

Nach kurzer umbauphase (das W.A.S.P.- Skellet musste auf die Bühne) wars dann endlich soweit: Einer der Helden meiner Jugend betritt die Bühne. Man geht das ab. Nach dem Intro "the End" gleich der erste Kracher "On your Knees".
Die Menge singt jedes Wort mit und die Halle ist schon nach dem ertsen Song am überkochen. Mangels neuem Album besteht der ganze Gig aus "Best-Of" - Material. Blacky und W.A.S.P vom feinsten, alles was man sich wünschen kann.
Mit Blind in Texas dann ein würdiger Abschluss eines genialen Konzertes. Soundtechnisch vom allerfeinsten, und Blacky hat mit seiner Performance gezeigt, das er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Und ja: Der Mann tönt live genauso wie auf Konserve....was für eine Hammerstimme. Hünerhautgarantie.
Wie ich gehört habe war die Spielzeit wie immer zu kurz für W.A.S.P- Verhältnisse, aber alles in allem ein gelungener Konzertaben...mit anschliessender Biervernichtungsaktion aufm Parkplatz hinter der Halle.

Hier noch die Setlist:

Intro: The End
1. On Your Knees
2. Hate To Love Me
3. L.O.V.E. Machine
4. Wild Child
5. Widow Maker
6. Sleeping In The Fire
7. The Headless Children
8. The Idol
9. I Wanna Be Somebody

Zugaben:

10. Chainsaw Charlie
11. Blind In Texas


_________________________________________________
Out of the silent Switzerland,
out of the silent Switzerland we are
Bern sucks, Bodensee rocks!

Angus666 Offline

Eddies Pate


Beiträge: 2.098
Punkte: 2.098

06.10.2006 12:21
#11 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten

Mein letztes Konzert waren die Stones in Köln diesen Sommer. War eine ziemlich geile und bombastische Show.

Lediglich der Ticketpreis von ca. 100 € ist als Negativpunkt zu erwähnen.

MAIDEN80 ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2006 17:49
#12 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten

Da kann ich Martha nur zustimmen,(war auch auf dem Konzert.Wohne ca.20km von Crailsheim entfernt)W.A.S.P. waren genial!!!!Blacky hat alles gegeben.Am Anfang dachte ich der ist zugeballert mit Drogen.Der hat die Augen aufgerissen als möchte er gleich das ganze Puplikum fressen
Sister sin fand ich auch stark!!Kann aber auch sein,da die Sängerin nicht gerade ein Optischer Scherbenhaufen ist,das ich garnicht so auf die Mucke gehört hab

------------------------------------------------

So It Shall Be Written,So It Shall Be Done...


UP THE IRONS!!!!

headbanger05 ( Gast )
Beiträge:

06.10.2006 20:40
#13 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten

samstag 30.09.06
ein nasser samstag geht zu ende aber die party fängst grade an. ein geniales konzert steht bevor
um 8 uhr entern crusher die bühne und entfachen ein wahres bangfeuerwerk in den ersten reihen. super lieder die an kreator erinnern und zwar im positiven
danach kommt mit demonic symphony eine band die mehr dunkel sind vom gittarrensoli aber an steve vai erinnern auch gut
nun sind hellfeld an der reihe. die kultige slayercoverband haut gut aufs maul und zockt einen slaytanischen klassiker nach den anderen(ja auch ich werde geehrt mit dem spruch:"ihr da vorne in der ersten reihe könntet euch mal wieder duschen"). beim anthraxklassiker antisocial werden sämtlich erste reihe banger als gastshouter zum mic gebeten und brüllen oder greunzen wie doof rum(ja auch ich)
nun in der wahre headliner an der reihe FRACTURE: eine dermaßen geile kultband.kurz zu deren geschichte: 1982 gründeten sie sich als schüler band an meiner schule. zuerst noch covernd gaben sie konzerte im oberstufenraum.heute haben sie 3 alben veröffentlicht und sind relativ bekannt. ihr sehr lustiges image als polizist lt frederic fist(alias uwe juras , mein ehemaliger englischlehrer) , doctor, irischer kampftrinker und missratender verscuh des doctors sit ein kutl in rheinhessen. sie zocken alte wie neue sachen und gehen voll auf die ömme. nciht nur potisch an judas priest erinnern, musikalsich finden sich auch anleihen udn cih finde niemand kann breaking the law so genial covern wie uns uwe. nach united(natrülich von judas) und dem kracher CU IN HELL geht ein leider viel zu kurzer aber um so guter metal abend zu ende
--------------------------------------------------
Wurstwasser wird fließen!!!!!!!
Stirb or die!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
draft beer, not me
drink beer, be free

Toby ( gelöscht )
Beiträge:

10.10.2006 21:56
#14 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten

Communic und Scar Symmetry am 06.10.06 im Colos-Saal in Aschaffenburg
Um richtig guten Metal zu erleben, brauch man manchmal nicht weit zu fahren. Also entschloss ich mich gestern meine schwarze Kampfuniform anzuziehen und zu communic in das nur 10 minuten Fussweg von meiner Wohnung gelegene Colos- Saal zu gehen. Aber oh je dort angekommen , lief innen ein Werbefilm über Jazz und die Klamotten, die die dort anhatten , zum kotzen. Bist Du hier falsch? Ne, neben mir standen einige langhaarige Typen bekleidet mit Jeans, Armee und Lederkluft. Also fand doch ein Metalkonzert statt. Na ja hier in Aschaffenburg möcht man halt die breite Masse begeistern. Ich kam mit einem jungen Mättler ins Gespräch, der extra von Kassel her angereist war und zu allem Übel den nächsten Tag noch früh aufstehen musste zum schaffen.Wenn das kein echter fan war . Um punkt 21 Uhr, der Saal hatte sich schon gut gefüllt, kam dann Scar Symmetry auf die Bühne. der Drummer begrüsste die Metalgemeinde mit und die Drumsticks hielt er hoch in Form des umgekehrten Kreuzes. Aha, Grüss teufel ! Und dann ging es auch schon hart her zur Sache. Metal gut, Stimmung gut und die Fans um mir herum gute Laune. Der Gig ging bis 21.45 Uhr. Wenn die Vorband schon so gut war, kann da der Headliner noch punkten ? Sicher. Um 22 Uhr betraten dann Communic das Podium und sie gaben Gas ! Erstaunlich nur 3 Mann und so einen Radau! Die Jungs schienen auch sehr gut gelaunt zu sein, sie brachten sehr viel Humor mit und warfen auch ein T- Shirt ins Publikum. Ich hatte mir vorne in der ersten Reihe mein Platz gesichert und war den Jungs auch sehr nah. Auf einmal gab der Basser eine Wasserflasche ins Publikum. Mein nachbar meinte nur, trink langsam. Das hat er mit Bedacht gesagt, denn in der Flasche war Schnaps abgefüllt. Jei die Norweger, oh weh wenn man sie aus dem Land rauslässt, dann geniessen sie die Vorzüge des Alkohols. Na ja der Gig ging mit voller Härte weiter , ein Brettersong folgte dem anderen. Mit Zugabe spielten sie 90 min.. Am Ende der Show suchten sie noch den Kontakt zu den Fans und begaben sich in die masse. Dort verteilten sie noch Autogramme und unterhielten sich mit den fans. Alles in allem ein sehr gelungender Metalabend, kann beide Bands echt weiterempfehlen. Wobei mir persönlich Communic besser zusagt, alsScar Symmetry.
-------------------------------------------------

Dort, wo das vermeintlich Gute das Böse bekämpft, feiert das Böse oft seine grössten Triumphe

( Zitat von Martin Eric Ain - Celtic Frost )

bob Offline

Eddies Pate

Beiträge: 2.162
Punkte: 2.162

10.10.2006 22:15
#15 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten

toby
___________________________________________________
"Shut Up And Play Your Guitar!"...Zitat Frank Zappa.
„Mit seiner zerschundenen Stratocaster sagte er der Welt alles, was er zu sagen hatte.“ ... über Rory Gallagher

The Clansman ( Gast )
Beiträge:

17.10.2006 13:49
#16 RE: Eure letzte Mugge: On Stage! Auch daneben gegangene Sachen... Zitat · Antworten

Gestern pilgerte ich gegen 19:10 los gen Stuttgart/Vaihingen ins Universum wo Korpiklaani und Remember Twillight spielen sollten. Nach problematischem Hinweg in dens ehr versteckten Club, ind em ich noch nie war, kamen wir dann perfekt zum Beginn von Remember Twillight, de mich gleich mal zum STauenen brachten: Kammermusik-Core
Wat ne geile Musikrichtungsbeschreibung. War dann im Endefekt ne Mischung aus In Extremo, Gothic und doch leicht corelastigen Vocals. Hat doch gefallen. Würd ich mir wieder anschauen.
Dann sehr kurzer Pause ging eine Party unter 50 Menschen los, die einer 1000er Halle mehr als würdig war
Korpiklaani haben gehumpat, gerockt, bier gespritzt und waren sowas von endsgeil!
SPielfreudig wie es im Buche steht und ein Feuerwerk an genialen SOngs abgespielt (cottages and saunas, journey man, BEER BEER, pine woods, hunting song; um mal nur ganz wenige und die bekanntesten zu nenen)
Nach bisschen mehr als eineinhalb Stunden war dann Ende eines genialen...ach was sag ich da. GÖTTLICHEN KOnzertes, was seine mehr als fairen 12 Euro tausend Mal wert war.
Die Jungs werden noch ganz ganz groß werden und auf meinen Support können sie zählen

____________________________________________________
Metal Needled 24/7...
Nothing More To Say

bob Offline

Eddies Pate

Beiträge: 2.162
Punkte: 2.162

22.10.2006 02:56
#17 Disillusion und Myra Zitat · Antworten
21.10.06: Myra und Disillusion im Conne Island, L.E.
Das Conne Island ist eigentlich die Bastion der Alternaiven, Hausbesetzer und Punks in Leipzig. Ne lustig bunt angestrichene kleine Halle im Süden.
An diesem Abend stand Metal auf dem Zettel. O. g. Herren baten zur Gehörprobe. Schaun wir also mal hin, der Rockhard vergab unlängst ne Menge Punkte für Disillusion.
Draußen, vor dem Bunker, gibt es Bratwurst und Flaschenbier für nen schmalen Euro. Schon mal ganz gut. Eintritt 10,50 Eus. Noch besser, so mögen wir das. Drinnen ist es heimelig, coole Innenraumgestaltung. Das Quartier wird langsam aber sicher mit Metalheads schön gefüllt.
Lockere Atmosphäre. Easy.
Warten wir mal auf die Vorband: MYRA. 22.00 Uhr fangen die Jungs an. Zerdämmern nach einigen ersten Fragezeichen aber auch alle Unklarheiten: kompromissloser METALCORE. So. Hm. Aber ich möchte sagen: der beste Core, der seit vielen Tagen in meine Ohrmuschel reindarf. (Metalcore darf da eigentlich überhaupt nicht rein). Aber: ganz ganz sauber!!! Blitzsauber, was diese MYRA da abliefern: coole klassische Besetzung, 2 mal Gitarre ein fetter Bass, grindiger Sänger. Absolut cleane Abmischung, schöne trashige Loops, vereinzelt cleaner Gesang. Ne, prima Jungs, eure Stunde geht voll in Ordnung. Hätte ich nicht gedacht. Ohne Scheiß.
Mal schnell noch ein Bier vom Stand, der hoch gelobte Hauptact wird wohl noch besser werden…
23.10 geht des los. Die 3 Mannen von Disillusion entern die Plattform.
Ich bin ein Kritiker vor dem Herren, wenn es um authentische Spielweise hinsichtlich der Plausibilität der vorhanden Instrumente geht. Hier aber offenbart sich das Problem von Disillusion. Die Besetzung besteht aus 2 mal Gitarre und Schlagzeug. Aber ein voluminöser Bombastsound der mittels vom Band nachgestreutem Bass und Keybord vermitteln nach dem dritten, spätestens viertem Titel mehrere Fragezeichen. Das bemerken die Heads in der Halle durchaus. (Guardian z.B. wissen genau, sie müssen den Kuttenträgern einen Gastkeyborder und einen Ersatzbasser für Hansi hinstellen)
So wird es ein Gig der gemischten Gefühle. Klar sind da durchaus feine Songideen
( Songwriting 10 Punkte!). Aber es bleiben Fragezeichen. Immer wieder tolles Riffing, prima Ideen. Ganz tolle Lightshow. Absolut. Das kann sich manche Newcomerband nur wünschen. Es kmallt und zischt nur so in der Halle.
Aber eben diese eingeschnipselte Computerkacke. Schade, so wirkt die Mugge nur halbplastisch. Tipp: Disillusion, holt euch mehr Menschen (Musiker) auf die Bühne!
Insgesamt muß man es aber so sehen: für 10,50 ein sehr guter Abend.
Bis denne.
Bob
___________________________________________________
"Shut Up And Play Your Guitar!"...Zitat Frank Zappa.
„Mit seiner zerschundenen Stratocaster sagte er der Welt alles, was er zu sagen hatte.“ ... über Rory Gallagher

Deathdancer ( Gast )
Beiträge:

23.10.2006 17:13
#18 RE: Disillusion und Myra Zitat · Antworten

Nabend Mitmetaller!
Es war der 20.10.04. Ein ganz normaler Tag in den Herbstferien. Doch an diesem Tage luden Amon amarth+Support die Hessische und Pfälzische Bangerschaft zum Deathfest in Münster/Breitefeld in der damaligen Live Arena ein.
Wir sind gegen späten Nachmittag losgefahren und waren ca. 1 1/2 Stunden später am Zielort.Als wir dort ankamen begrüßte uns schon eine schon wartende Bangerschaft.Gegen 19.00 Uhr öffnete die Live Arena ihre Pforten.Man muss dazu sagen das die Live Arena eine der besten Lokations im Rhein/Main Gebiet war, bis es neue Pächter hatte.Das Teil ist heutzutage ein Hip Hop Schuppen
Von innen war alles geil dekoriert wie eine mittelalterliche Arena und mehrere integrierte Bänke luden zum sitzen ein.Wenn man darauf keine Lust hatte konnte man in einem Nebenraum Billard, Flipper oder Dart spielen oder bei dem Bandeigenen Merchandiser einkaufen.
Um 21.00 Uhr ging es dann schließlich los. Die erste Band die uns die Ehre erwies waren DISILLUSION. An diesem Abend in der 4 Mann Besetzung.Anfangs war der Sound nicht grade pralle, doch dies änderte sich gegen Titel 2.
Die Jungs haben fast das komplette Back To Times Of Splendor Album runtergezockt und konnte ein paar Metaller zum bangen animieren. Gute Arbeit!
Die zweite Band waren IMPIOUS aus Schweden.Die Jungs legten von Anfang an gut los und spielten ihre Mischung aus Death und Thrash Metal.Schon beim zweiten Song entstand der erste Pit, bei dem ich einen meiner Schuhe verloren habe.Nach 2 Minütiger Suche im Pit und umherfliegenden Langhaarigen Menschen fand ich ihn schließlich. Die Lehre dabei: Zieh demnächst Stiefel an;-) Die Live Arena tobte weiter und IMPIOUS wurden abgefeiert.Doch die wahre Schlacht sollte uns noch erwarten....
Gegen 22.45 Uhr betraten die Wikinger um Johann Hegg die Bretter und starteten mit ihrem 90 Minütigem Set. Ein Klassiker nach dem anderen wurde abgefeiert."Death In Fire" beendete schließlich das reguläre Set.Nach 2 Zugaben beendeten die Schweden mit"Bloodshed" den grandiosen Abend.Und das ganze für gerade mal 17€.

__________________________________________
Meine Sammlung: http://www.musik-sammler.de/sammlung/1365

Toby ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2006 17:18
#19 RE: Disillusion und Myra Zitat · Antworten

Guter Beitrag Deathdancer ! Ja die Live Arena in Münster Breitfeld vermiss ich auch sehr. Leider wurde im Rhein Main Gebiet noch kein richtiger Ersatz gefunden .
-------------------------------------------------

Dort, wo das vermeintlich Gute das Böse bekämpft, feiert das Böse oft seine grössten Triumphe

( Zitat von Martin Eric Ain - Celtic Frost )

Martha ( Gast )
Beiträge:

24.10.2006 19:16
#20 RE: Disillusion und Myra Zitat · Antworten
So, hier ein kleiner Bericht zu meinem "ersten Mal".....auf nem Slayer Konzert:

Ich denke Slayer gehört zu jenen Bands, die man wenigstens ein mal im Leben gesehen habe muss. Einfach des Kultstatus wegen. Und so machte sich der Schweizer dann gestern auf in feindliche Gefielde (Zürich), um sich die Götter des Thrash zu Gemüte zu führen.
Anstatt uns "Lamb of God" und sonst noch sone Metal-Core Prügelband anzutun, sind wir nach einigen Gewöhnungsbierchens bei mir zu Hause gleich zum Soundcheck von "Children of Bodom angekommen.

Der Set von Children war genial, Gott Alexi in Höchstform. Brilliante Abmischung, technisch perfekt...war allein schon das Geld wert.

Setlist CHILDREN OF BODOM:

Needled 24/7
Hate Me!
Chokehold
Silent Night, Bodom Night
Lake Bodom
You're Better Off Dead!
Bodom After Midnight
Sixpounder
Angels Don't Kill
Towards Dead End
Solo Battle
Kissing The Shadows
Drum Solo
Bodom Beach Terror
Everytime I Die
Hate Crew Deathroll
-----------------------------
Downfall

Nach erneuten 2-3- Bierchens dann DIE Enttäuschung des Abends:

In Flames. Ich besitze nur gerade eine CD dieser Band, und gestrige Mucke wird ein Grund sein, warum es auch dabei bleiben wird. Schlechter Sound, naja eben alles. Besonders hat mich gestört, dass sie sich so am Nu-Metal anbiedern um auch den jungen Kiddies zu gefallen...eklig sowas. Das ist natürlich meine subjektive Meinung, aber das Children of Bodom vor IF spielten ist mir unverständlich. Die Jungs haben sich ned die geringste Mühe gegeben, im Gegensatz zu den Mannen um Alexi, die sich alle den A... abgespielt haben.

Nach erneuten unchristlichen Mengen Gerstensaft dann Slayer.
Was soll ich sagen...da nur 2 Songs der neuen CD gespielt wurden, war es ein absoluter Best-OF Gig. Araya ist zwar sichtlich in die Jahre gekommen, aber das gester war Metal pur. Soviel Spielfreude und Spass an der Mucke sucht man bei einigen "jungen" Bands heute vergeblich. Die Jungs haben eine Energie das glaubt man gar nicht. Es ist jedem zu empfehlen (auch wenn er nicht soooo der Slayer Fan ist), sich die Tour anzutun. Das ist Musikgeschichte, und man ist live dabei und lässt sich die Birne zudröhnen wies sein muss.

Alles in allem ein gelungener Abend, obwohl mir heute immer noch der Kopf wehtut...
In Flames war eine Enttäuschung, die Prügelmucke der Core Bands Geschmackssache, aber alleine Bodom und Slayer waren jeden Cent wert.
Bemerkung am Rande: Die Preise für Merchandizing Artikel waren krank:
35€ für n Shirt, 50€ für nen Pulli...bin ich Ölscheich ode was?

Mit folgender Setlist wurden die Fans beglückt:

01. South Of Heaven
02. War Ensemble
03. Die By The Sword
04. Born Of Fire
05. Cult
06. Disciple
07. Eyes Of The Insane
08. Mandatory Suicide
09. Seasons In The Abyss
10. Hell Awaits
11. Dead Skin Mask
--------
12. Raining Blood
13. Postmortem
14. Angel Of Death


_________________________________________________
Hey Hey Elektrohexe
Ferngesteuert und mobil
Hey Hey Elektrohexe
Weil dich keiner haben will

The Clansman ( Gast )
Beiträge:

24.10.2006 19:41
#21 RE: Disillusion und Myra Zitat · Antworten

*gähn* @ slayerplaylist.
cob setlist regelt aber mal sowas von
samstag sind sie hier in der nähe. dneke nicht dass ich mir das für das Geld geben werde. (das als slayer und cob fan sag, der auch den frühen in flames sachen nicht abgeneigt ist)
____________________________________________________
http://www.musik-sammler.de/index.php?do=collection
meine kleine und bescheidene Musiksammlung
http://www.last.fm/user/PowerSword/


Martha ( Gast )
Beiträge:

24.10.2006 19:44
#22 RE: Disillusion und Myra Zitat · Antworten

@Clansman

Bodom alleine rechtfertigen schon die Kohle. Einfach der Hammer!!!
Und Slayer sind auch ihr Geld wert, ich kanns bezeugen!!
_________________________________________________
Hey Hey Elektrohexe
Ferngesteuert und mobil
Hey Hey Elektrohexe
Weil dich keiner haben will

Deathdancer ( Gast )
Beiträge:

24.10.2006 21:32
#23 RE: Disillusion und Myra Zitat · Antworten

In 2 Tagen ist es soweit! Ich freu mich schon saumäßig drauf. Die COB Setlist ist geil!
__________________________________________
Meine Sammlung: http://www.musik-sammler.de/sammlung/1365

bob Offline

Eddies Pate

Beiträge: 2.162
Punkte: 2.162

24.10.2006 22:12
#24 RE: Disillusion und Myra Zitat · Antworten

@martha: geiler beitrag!
___________________________________________________
"Shut Up And Play Your Guitar!"...Zitat Frank Zappa.
„Mit seiner zerschundenen Stratocaster sagte er der Welt alles, was er zu sagen hatte.“ ... über Rory Gallagher

Watto Offline

Forenlegende


Beiträge: 5.295
Punkte: 5.295

25.10.2006 10:48
#25 RE: Disillusion und Myra Zitat · Antworten

Oo martha hat die elektrohexe in seiner signatur thats great !



Lieber will ich besoffen sein, als das mein Leben leer ist, lieber bin ich tot, als das mein armes, Herz mir schwer ist, lieber bin ich allein, als meinen Schnaps zu teilen und wenn ich nicht gestorben bin, dann werden meine Wunden heilen, durch Sex, Schnaps, Speck und Rock´n´Roll

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 16
 Sprung  



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz