Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bilder Upload
 
Sie können sich hier nicht mehr anmelden
Dieses Thema hat 92 Antworten
und wurde 3.203 mal aufgerufen
 
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Wickerman ( gelöscht )
Beiträge:

20.10.2006 19:59
Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Angeregt duch einige Diskussionen und Comments aus dem Rockhard (dort wird Kevin Shirley als der überbewerteste Produzent der Metalszene bezeichnet) habe ich mir vieles duch den Kopf gehen lassen und sämtliche Aufnahmen verglichen und muß dem teilweise leider zustimmen.

Klar klingen die aktuellen Maidenscheiben besser als die alten Alben mit Birch, aber das hängt meiner Meinung fast zu 99% mit der moderneren Technik zusammen. Daher kann man das schwer vergleichen.
Anders aber zu den Bewertungen als die Alben damals und Heute rausgekommen sind. Die Maiden Produktionen der 80er galten immer als vorbildlich und als führend in der Metalszene, die aktuellen Scheiben werden dagegen immer mal wieder in diese Richtung kritisiert.

Dann kommen wir zum nächsten Punkt, der Qualität der Takes (Aufnahmen). Bei Birch Platten hat man eig. perfekte Takes, man hört nie Nebengeräusche, schiefe Töne oder Unsauberkeiten. Das kann man auch in alten Interviews nachlessen, Brich war eine Respektsperson und Perfektionist und hat z.B. Bruce öfters in den Wahnsinn getrieben, z.B. das er 2-3 Stunden lang einen Schrei einsingen mußte (siehe TNOTB DoKu DVD VH1 Classics).
Bei Shirley wirken die Takes nicht immer ausgereift, teils unsaubere Töne wie bei The Legacy auf AMOLAD, ein Bruce der über dem Limit singen muß (DOD) oder teils massive Timingschwankungen. Ich habe den Eindruck, als ob Shirley einfach zu viel Respekt vor Maiden bzw. Steve hat und sich raushält oder schnell kleinbeigibt. Das sieht man auch daran, das er bei DOD das miese Mastering akzeptiert hat und sich von Steve überall reinreden läßt. Klar ist Steve der Chef, aber ein Produzent sollte sich nicht allein um technische Dinge kümmern, von denen Steve keine Ahnung hat sondern einer Band überall helfen.

Ich habe auch andere Produktionen verglichen, von Deep Purple, Dream Theater usw. Birchs Produkionen waren fast immer Meilensteine. Bei Shirley bewegen sich die Highlights eher sparsamer. Eingie wenig bekannte Bands, einen Led Zep. Remastering....Auch die Live Alben von beiden Produzenten haben ehrebliche Qualitätsunterschiede. Keines der Shirley Live Alben kommt an die von Birch ran. Und das trotz 20jähren Technikvorsprung. Witzig
auch Brichs Interviews auf der s.o. angesprochenen TNOTB Doku DVD. Dort sagt er, die Einzelspuren von TNOTB haben immer noch eine fantastische Qualität, es ist Zeit für ein Remastering ;-)


Als Fazit glaube ich, das Shirley wirklich überschätzt wird. Vielleicht suchten Maiden auch genau so Einen, einen JA Sager der Steve den Rücken freihält??!! Ich will Shirley gewiss keine Fachkompetenz absprechen, aber man könnte aus Iron Maiden noch viel mehr rausholen. Vergleicht mal Alte mit Neuen Maiden Platten, man merkt direkt, dass Birch aus jedem Musiker 110% geholt hat, bei Shirley sind es meist 60-80%, und beim Songwriting ist es ähnlich. Bei neueren Platten gibts öfters lange Wiederholungen, die 1998 anfingen, als Steve noch alleine am Produzententisch saß. Steve sollte mal über seinen Schatten springen und Brich aus der Rente holen. Ich bin sicher, mit Birch wäre ein AMOLAD ein Überalbum geworden, ein DOD ein sehr gutes und BNW wäre ein Meilenstein!
----------------------------------------------------
Maiden sind Menschen!!!

Meine Band:
http://www.wishingnightfall.de

Irenicus Offline

Moderator


Beiträge: 7.161
Punkte: 7.161

20.10.2006 20:36
#2 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Da kann ich dir größtenteils Recht geben. Mir hat keine von Shirley's (Maiden) Produktionen wirklich zugesagt, außer vll BNW. DoD war irgendwie verwaschen, Rock In Rio war etwas lärmig und grob, AMOLAD ist zwar heavy und besser als DoD aber irgendwie an vielen Stellen "unsauber" und insgesamt etwas unausgegoren. Einfach zu schnell produziert. Steve meint ja, sie hätten mit Shirley einen guten Ersatz für Birch gefunden, aber das ist lächerlich. Er ist zwar nicht schlecht, aber ich glaub auch er lässt sich zu sehr beeinflussen und holt aus der Band nicht alles raus. Er zeigt nicht genug Eigeninitiative. Steve hat auch mal gesagt, er würde sich wünschen, dass Shirley auch beim Songwriting etwas beisteurt und sich allgemein mehr beteiligt, aber er hat wohl zuviel Respekt oder was auch immer. Aber ist er denn so hoch angesehen, dass man ihn als "überbewertet" bezeichnen kann? Keine Ahnung.. Nur, soweit ich weiß, ist Birch in den Ruhestand gegangen und will nichts mehr produzieren. Und das mit dem NOTB Remix war halt n Joke.. obwohls geil wäre..

ego Offline

Admin

Beiträge: 7.907
Punkte: 7.907

21.10.2006 01:01
#3 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Ganz klar Birch ! Er ist einer der besten Produzenten der Metalszene gewesen und hat wie Wickerman schon erwähnt hat viele Meilensteine produziert. Die Alben waren für damalige Verhältnisse einfach genial produziert. Shirley ist ein mittelmäßiger Produzent...zu viel Respekt? Kann sein ..aber zum Respekt gehört auch dass man seinen Musikern den perfekten Sound ermöglicht ! ;D
__________________________________________________
Hand of Fate is moving and the Finger points to you!

MAIDEN80 ( gelöscht )
Beiträge:

21.10.2006 12:50
#4 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Für mich ist Birch auch der bessere.
Aber ich glaube MAIDEN wollen garnicht mehr so klingen wie auf den alten Scheiben.Nämlich selbst wenn Steve nicht viel Ahnung vom abmichen und so hat,aber hören wird er doch auch das die Birch Scheiben anders klingen.Wenn er nur annähernt so nen Sound wieder möchte,dann würden glaub ich auch die Shirley Alben einwenig anders klingen.In einem Punkt kann ich da Steve schon verstehen,es ist schon so das die Shirley Alben mehr nach "Live" klingen und man sich schon stärker vorstellen kann,wie die Songs dann auch tasächlich auf der Bühne rüberkommen.
Bei den Birch Alben ist alles so glatt und irgenwie ohne Ecken und Kanten,find ich halt.
Nur im Auto hauen die alten Alben schon anders rein.

------------------------------------------------

So It Shall Be Written,So It Shall Be Done...


UP THE IRONS!!!!

Angus666 Offline

Eddies Pate


Beiträge: 2.098
Punkte: 2.098

22.10.2006 16:30
#5 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Also ich hab zwar nicht soviel Ahnung von so nen Produktionskram aber ich würde auch Martin Birch sagen. Den Sound den er auf den alten Scheiben geschaffen hat (Number of the beast zb.) ist einfach der Wahnsinn. Alles schön glasklar zu hören. Aber wie gesagt, ich versteh nicht viel davon und deswegen will ich hier auch Shirleys Leistung nicht schlechtreden.

Zu AMOLAD sei gesagt dass bei manchen stellen schon auffällt das es keine weitere Überarbeitung "Mastering" oder wie das heißt gibt. Denn bei einigen Songs, sehr auffällig bei For the greater good of God geht Bruce Stimme ein wenig im "Gittarrenhagel" unter. Und das will bei unserer Air Raid Siren ja schon was heißen!

pegazus ( Gast )
Beiträge:

22.10.2006 19:06
#6 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

ich denke, man kann das nicht vergleichen, natürlich ist birch ein ganz anderes kaliber. das ist klar. aber ich denke, dass maiden mir shirly zufrieden sind und er von daher gut für die zusammenarbeit geeignet ist. die musik soll schließlich so klingen, wie maiden es wollen. und da niemand von uns im studio dabei ist , denke ich , dass man die zusammenarbeit gar nicht recht beurteilen kann. ich finde das ergebnis auf amolad sowie dod eigentlich gut gelungen. es ist halt nicht mit dem alten sound zu vergleichen , aber im allgemeinen hat sich der metal sound doch um einiges gewandelt in den letzten jahren. schade finde ich, dass es sich mitlerweile bei manchen leuten so anhört bzw sie sagen( nicht maidenfans) dass die alten alben n viel zu laschen sound haben. das finde ich so schade, dennn dersound ist absolut genial. heute wird vieles einfach viel zu überwuchtig produziert, dass im endeffekt ein undefinierbarer soundbrei entsteht. und dann heuißt es schnell: ja die sind ja überhaupt nicht hart und bla bla bla. als wenn sich die qualität der musik an der härte, bzw. der wuchtigkeit der produktion und der runterstimmung der gitarren festmacht. ich wünsche mir eigentlich, dass es mal wieder in eine andere richtung geht, in eine richtung, in der bands , die eine zugematsche produktion haben, mal differenziert und sauber produziert werden. das sind aber 2 total verschiedene sachen. maiden ist wirklich ein genuß zu hören, während andere bands einfach mal so zwischendurch einer auf die fresse ist. aber bei zb. das intro von face in the sand, kann ich mir richtig in einem opernsaal vorstellen, mit orchester ....also das ist für mich echt schön gemacht.

metal-eddie Offline

Eddies Pate


Beiträge: 2.957
Punkte: 2.957

29.10.2006 17:19
#7 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Birch war auf jeden Fall besser! Allein für den Gitarrensound auf Somewhere in Time hat er einen Oscar verdient. Bei den Birch-Alben hörte man jedes Instrument genau raus (vor allem Bass) und bei Shirley ist es leider matschiger. AMOLAD klingt gut, aber wie angesprochen: Birch hätte mehr draus gemacht und wäre nicht gleich mit jedem Take zufrieden. Die Jungs hatten wirklich vor Birch Respekt und darum geht's im Wesentlichen: Er hat es auch verdient, denn er hat immer alles aus den Musikern und vor allem aus Bruce rausgeholt. Deshalb sind die Birch-Alben auch solche Meilensteine. Sie sind einfach perfekt. Also ich würd mich wahnsinnig freuen, wenn sie für's nächste (vielleicht letzte) Album nochmal Birch hinter die Regler sitzen lassen würden. Das hätte er verdient, doch ich denke, dass Maiden bei Shirley bleiben werden.
Holy Father we have sinned

Alexander The Great ( Gast )
Beiträge:

29.10.2006 21:35
#8 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

die sounds sind wirklich sehr verschieden,aber mir gefällt auch birch's sachen besser
diesen geilen sound wie zB auf TNOTB,SIT oder SSOASS kann shirley einfach nicht toppen
Brave New World find ich noch wirklich gut vom klang,aber ab dance of death find ich den sound nicht mehr soo berauschend
AMOLAD noch besser als DOD,aber trotzdem nicht so gut wie ein Birch album



I saw the millions, the nake and the dead
I saw the city streets running bloody red
I saw a thousand bombers circle in the sky
I saw the firestorm fifty stories high
I saw a hundred thousand scream and burn
I saw the armored wheels grind and run
Universal soldier, doomed to live in hell
Fight and die forever, burn in bloody hell

Motörhead - Death Or Glory

Captain Flint @ Treasure Island Offline

Metal God


Beiträge: 1.029
Punkte: 1.029

30.10.2006 20:25
#9 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Die 7th Son???
Ich finde gerade die wurde ein bisschen versaut, da hätte man mehr draus machen können. Die SIT und die Powerslave sind einzigartig. Dennoch mit der A Matter Of Life And Death kam das BESTE, was mir je zu Ohren gekommen ist (also von der Produktion her). Die Brave New World fand ich auch toll. Nur die DoD hat sich wirklich ein wenig merkwürdig angehört.

ego Offline

Admin

Beiträge: 7.907
Punkte: 7.907

31.10.2006 15:45
#10 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

wAT ? 7th son ist das wohl best produzierste maiden album
!!!!!!!!!
__________________________________________________
Hand of Fate is moving and the Finger points to you!

Captain Flint @ Treasure Island Offline

Metal God


Beiträge: 1.029
Punkte: 1.029

31.10.2006 15:49
#11 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Die Drums hören sich einfach nur dumpf an! Ne, also sie gehört sicherlich zu den besseren Alben, aber Powerslave, SIT, AMOLAD und BNW sind einfach besser! Versaut wurde in meinen Augen die DoD, die FOTD und die NPFTD.
Also ich meine nur, dass man es besser hätte lösen können

Wickerman ( gelöscht )
Beiträge:

10.07.2007 23:58
#12 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Ich finde auch das bei den Shirley Alben oft die Drums zu weit rausstechen, doch schon arg mit Keyboards übertrieben wurde (vor allem auf der DOD).
Wenn man wenigstens vernünftige Orchester Samples genommen hätte, die auf der DOD klingen doch teils recht billig.

Vor kurzem las ich (glaube in der Guitar) ein Interview mit Dave Mustaine. Man hatte ihm Angeboten, dass Shirley die United Abominations produzieren sollte, aber Dave entschied sich dagegen, weil er den neuen Maiden Sound nicht gut findet und Shirley eher ein mittelmäßiger Produzent sei. Ist nicht gerade die beste Werbung für Shirley ;-)




Neue Demo ab sofort verfügbar!

ego Offline

Admin

Beiträge: 7.907
Punkte: 7.907

11.07.2007 00:53
#13 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Sprach er von DOD oder AMOLAD ?

_________________________________________________
Hand of Fate is moving and the Finger points to you!

Wickerman ( gelöscht )
Beiträge:

11.07.2007 10:48
#14 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Ich denke mal er meint die DOD.




Neue Demo ab sofort verfügbar!

bruce the bruce ( Gast )
Beiträge:

25.09.2007 12:27
#15 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Ich gebe dir Recht, mit dem was du sagst. Martin Birch ist ein Gott, der Powerslave-Sound wurde selten übertroffen! Den Sound auf AMOLAD finde ich trotz alledem gut, die Gitarren klingen richtig fett und der Drumsound ist auch Super. Ansonsten, hands down, is Martin Birch DER Producer!

__________________________________


...it seems so futile.

gitarrero Offline

Metal God


Beiträge: 1.694
Punkte: 1.694

25.09.2007 17:01
#16 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

hallo? ich mein, birch hat Deep Purple'S "machine HEad" poduziert, alleine das, spricht schon für sich.
was shirley angeht: ich mag seinen modernen, harten sound den er bei maiden erreicht

_______________________
Bom-Chicka-Wah-Wah

Quebec-weekend-warrior89 Offline

The Iron Maiden


Beiträge: 4.114
Punkte: 4.114

26.09.2007 14:45
#17 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Ich finde den Sound von Birch wesentlich klarer und gut ausgearbeitet, der Sound der letzten drei alben ist mit den remasterten Versionen von Powerslave und sow eiter nicht vergleichbar, fr die damalige Zeit und Verhältnisse ist Birch ein Perfektionist gewesen und das hört man auch zu jedem Zeitpunkt.

--------------------------------------------------
"Une amour ce n'est pas seulement... un homme... fuck... une amie... ce n'est pas... c'est plus en bas, dans la tête, dans le coeur, dans toute la forme... wasting love!" (Bruce "Air raid siren" Dickinson live in Paris)

АРИЯ - КРЕЩЕНИЕ ОГНЁМ (http://www.aria.ru)

machine-man Offline

Clansman


Beiträge: 622
Punkte: 622

06.08.2008 22:57
#18 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

jetzt muss ich als alter tontechniker doch mal eingreifen. BNW und AMOLAD sind die mit abstand am besten produzierten maiden-alben! es war kevin shirleys vorschlag, die basic-tracks live einzuspielen, um eben diese live-atmosphäre un energie einzufangen, die eben auch kleine unsauberkeiten miteinschließt. er musste steve am anfang sogar überreden, live einzuspielen, weil dieser starke bedenken hatte. also klein beigeben ist das glaube ich nicht.
nix gegen martin birch - er ist ne legende, aber ich finde den sound z. b. von der "no prayer" und der "fear of the dark" auch nicht besonders, trotz allmählich sich verbessernder technik. mann höre z. b. mal queensryches "empire", um zu sehen, was für ein sound 1990 schon möglich war.
für shirley sprechen meiner ansicht nach auch alle dream theater - scheiben, die er aufgenommen und/oder abgemischt hat. besonders hervorheben möchte ich in diesem zusammenhang "scenes from a memory" und "live at budokan". letztere gehört für mich zu den am besten klingenden live platten überhaupt und "rock in rio" finde ich auch sehr gut!
naja, wie dem auch sei, ich würde keinen der beiden vorziehen. birch war halt in den 80ern gut für die band und shirley ist eben heute gut für die band.
wen ich als producer allerdings für überbewertet halte ist roy z. aber das ist ein anderes thema...

swampy ( gelöscht )
Beiträge:

06.08.2008 23:06
#19 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Ich machs ganz kurz: Birch!
Es wäre ein Traum, wenn er zurückkommen würde, aber das Problem ist ja, dass Maiden (bzw. Steve) total zufrieden sind, wie sie jetzt klingen

-------------------------------------------------
Oh Well, wherever, wherever you are,
Iron Maiden's gonna get you, no matter how far.
See the blood flow watching it shed up above my head.
Iron Maiden wants you for dead.

Freddy 88 666 Offline

Metal God


Beiträge: 1.579
Punkte: 1.579

06.08.2008 23:11
#20 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Zitat von swampy
Ich machs ganz kurz: Birch!
Es wäre ein Traum, wenn er zurückkommen würde, aber das Problem ist ja, dass Maiden (bzw. Steve) total zufrieden sind, wie sie jetzt klingen


Und ICH auch

----------------------------------------------------
Hey Kölle, du bis e Jeföhl.

Ich will lieber stehend leben als knieend sterben!

Wickerman ( gelöscht )
Beiträge:

07.08.2008 00:38
#21 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten
Klar zählen NO Prayer und Fear nicht zu den besten Alben, die wurden ja auch schon in Steves Homestudio aufgenommen und Steve teilte sich den Produzentensessel mit Birch. Denke das er da auch nicht mehr ganz (geistig) dabei war, weil er seine Rente im Kopf hatte.

Klar klingen BNW und AMOLAD gut, haben mehr Dynmaik, Heavyness und Transparenz. Aber das bekommt ja Heut schon fast jede sempiprof. Band hin. Und fast jede Metal Band der 1.Liga hat einen druckvolleren Sound als Maiden (z.b. Hammerfall 1998 ). Gut das liegt sicherlich auch an den Triggersounds der Drums usw., Maiden setzen hier ja auf Direktaufnahmen. Kann sein das Steve das nicht will, aber warum packt dann ein solcher Produzent wie Shirley auf DOD solche Billig Orchestra Samples die wie ein 80er Casio klingen statt einem echten?
Oder warum mastert er DOD so bescheiden? Ist es Steves oder Shirleys Schuld? Ich denke Shirleys, denn er ist der Fachmann. Ironisch das auf der DOTR Doku DVD genau dort auch noch Shirley erzählt, dass sie ihm wegen seinem Master fast ausgelacht haben, weil an "Boden fehlt". Aber als Steve meinte, die Scheibe klingt in seinem Autoradio gut, hat er sie dennoch so gemastert.
Für was hat man 10.000 Euro teure Studiomonitore, wenn es auch ein einfaches 200 Euro Jaguar Autoradio zur Abnahme tut? Shirley scheint etwas naiv zu sein! Und sowas darf einem Fachmann nicht passieren, schon gar nicht wenn er die größte Metalband produziert!




Neue Demo ab sofort verfügbar!

Invader ( Gast )
Beiträge:

10.08.2008 18:23
#22 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Also ich finde das Shirley dennoch einen guten Job macht, wenn das Ursprungsmaterial bei Live Alben schlecht ist kann er ja schlecht was gutes zaubern, es sei denn es wird im Studio gefuscht. Außerdem werden die Aufnahmen von den Plattenfirmen wegen der Umsatzeinbrüche auch nicht mehr so gigantisch finanziert so dass überall gespart wird. Dafür kann auch Shirley nichts.

Made of Iron ( gelöscht )
Beiträge:

10.08.2008 21:44
#23 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Da kann der Tontechniker schreiben, was er will, die Birch-Alben waren besser produziert...aus die Maus.
Ich denke auch, dass sich Shirley von Steve unterbuttern läßt.

__________________________________________________
Mitglied des ZDMDGSU


"Wenn dir Heavy- Metal nicht einen überwältigenden Stromstoß verpasst und dir heißkalte Schauer über den Rücken laufen lässt, dann wirst du es vielleicht nie verstehen. Entweder du spürst es oder nicht.
Und wenn nicht, das macht nichts, denn wir kommen sehr gut ohne euch klar!"

Slave of Power ( Gast )
Beiträge:

10.08.2008 21:57
#24 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten
Ich denke auch, dass die Birch-Alben den besseren Sound hatten - und darauf kommt es schließlich an, zumindest bei mir.
Der Sound der DoD ist IMO völlig daneben.

machine-man Offline

Clansman


Beiträge: 622
Punkte: 622

11.08.2008 19:17
#25 RE: Shirley vs. Birch Zitat · antworten

Zitat von Made of Iron
Da kann der Tontechniker schreiben, was er will, die Birch-Alben waren besser produziert...aus die Maus.
Ich denke auch, dass sich Shirley von Steve unterbuttern läßt.


besser produziert kann ja einiges bedeuten. wenn du meinst dass birch mehr aus den musikern rausgeholt hat, mehr am arrangement mitgefeilt hat, kann man dir vielleicht sogar recht geben. am sound ändert das aber nichts und der ist auf den shirley-platten meiner meinung nach viel besser. es ist aber auch eine sache der philosophie eines produzenten. wenn man eine produktion mit vielen arrangement und technikmäßigen gimmicks und ausschmückungen favorisiert ist es klar, dass man mit roheren, live-mäßigen aufnahmen, die allerdings auch "ehrlicher" sind nicht so viel anfangen kann. es bleibt zum glück vieles noch geschmackssache, oder nicht?
der tontechniker

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Martin Birch
 Sprung  



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen